Gehaltsforum

Thema: Leiter Produktion & Materialwirtschaft

 Frage: Hallo, ich bin 27 Jahre jung, gelernter Kaufmann und seit 2006 bei einem führenden Logistikdienstleister (30 Standorte, 1500 Mitarbeiter, davon ca. 200 am Standort) in Süddeutschland beschäftigt. Seit 2009 zählt die Abteilungsleitung „Produktion“ zu meinem Aufgabengebiet, die 1 kaufmännische Kraft und bis zu 30 gewerbliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen umfasst, die ich fachlich (im disziplinarischen Bereich mit Mitspracherecht) zu führen habe. Neben der Überwachung der Produktionsprozesse (Steuerung und Fertigung im Hinblick auf Termin treue, Effizienz, sowie Qualität) bin ich für Personalplanung, Preiskalkulation, Fakturierung und für die Entwicklung neuer Logistikkonzepte verantwortlich. Seit Ende diesen Jahres bin ich zusätzlich für den gesamten Materialeinkauf (Hilfs- und Betriebsstoffe) zuständig und im Planungsteam für Betriebserweiterungen tätig. Seit meiner Abteilungsübernahme sind die Umsätze gestiegen und die Auftragslage hat sich merklich erhöht. Mein Jahresgehalt liegt bei ca. 31.500 EUR (+13 Gehalt). Die letzte Gehaltserhöhung (+20%) fand am Anfang des Jahres statt, zeitgleich mit der Übernahme der Abteilungsleitung. Liege ich vom Gehalt her im Durchschnitt oder ist hier grundsätzlich noch Nachholbedarf und was wäre der perfekte Zeitraum, um eine neue Verhandlung zu führen?
 von: Herr B. aus F.
   
 Antwort: Hallo Herr B.,
in der Tat gibt es bei Ihrer Position noch "Luft nach oben".
Das Problem ist eher beim Zeitpunkt zu sehen. Wenn Sie zu Anfang des Jahres bereits eine Gehaltserhöhung hatten (+20% - das ist top), so ist jetzt nach weniger als 6 Monaten die Frist für einen "Nachschlag" eindeutig zu kurz.
Gehaltsgespräche sollte etwa im Abstand von 12 - 24 Monaten geführt werden. Ein kürzerer Abstand ist nicht sinnvoll, da die Erinnerung an die letzte Gehaltserhöhung bei Ihrem Vorgesetzten noch zu frisch ist. Größere Abstände sind auch zu vermeiden, da sonst ein Gehaltsstau auftreten kann.
In Ihrem Fall empfehle ich Ihnen noch etwas zu warten, um dann den nächsten Schritt sicher gehen zu können.
Viel Erfolg !
 von: Dr. Matthias Hoffmann