Gehaltsforum

Thema: Einstiegsgehalt nach B.Sc Studium mit 2J. BErf. ( bereits Verkehrsfachwirt)

 Frage: Sehr geehrter Herr Hoffman,
ich bin derzeitig 27 und habe meine Ausbildung zum Kaufmann für Speditions- und Logistikdienstleistungen mit Ehrung, aufgrund besondere Leistung, abgeschlossen. Meine Firma hat mich damals für 32.200 Euro p.A (14 Gehälter) übernommen. Anschließend habe ich mich nebenberuflich zum geprüften Zolldeklaranten und zum Verkehrsfachwirt(AHV beide Fortbildungen) weitegergebildet. Nach 2 Jahren Berufserfahrung in einer mittelständischen Spedition, bei zuletzt einem Gehalt (38,500 p.A. auf 14 Gehälter) und einem Auslandsaufenthalt an einer Sprachschule (Zertifikat CAE) bin ich nun Student an der KUL in Hamburg. Mitte 2017 werde ich diese voraussichtlich mit dem B.Sc. in Management (Schwerpunkt Logistik), mit einem sehr guten Abschluss verlassen. Die Frage die sich mir stellt ist, wie ich mich in Vertragsverhandlungen bei dem Gehaltsthema eingliedern kann, bzw. ob der M.Sc. bzw. ein MBA/PHD an einer renommierten Schule (GMAT Test 604 Punkte) Sinn hat oder ob ich dann dafür zu alt bin (28J.)? Was für ein Gehalt kann man bei den obigen Erfahrungen verlangen ? Ich hoffe, dass Sie mir diesbezüglich weiterhelfen können und verbleibe mit freundlichem Gruß!
 von: Herr W. aus K.
   
 Antwort: Sehr geehrter Herr W.,
die Frage ist nicht ganz eindeutig zu beantworten.
Sie sind mit Ihrer jetzige Qualifikation ein Top-Spezialist und liegen mit Ihrem letzten IST-Gehalt klar im oberen Drittel der möglichen Gehaltsskala.
Ihr angepeilter Bachelor-Abschluss ist, auch wenn er zügig, mit guter Abschluss-Note und an einer renommierten Institution erfolgt, kein Master-Titel.
In der HR-Praxis gibt es (ob berechtigt oder nicht - möchte ich nicht beurteilen) oft Vorbehalte gegenüber Bachelor-Abschlüssen.
Um im weiteren Karriereweg gehaltsseitig zu Punkten gibt es m.E. zwei Ansätze:
1: Ausbau der Qualifikation durch den von Ihnen vorgeschlagenen Weg. Beim MBA zählt - richtig erkannt - vorrangig das Renommee der Schule. Allerdings sind Sie dann mit dem Abschluss, dann trotzdem noch (was das Management angeht) ein Einsteiger. Was dann ggf. in Ihrem Alter schon nachteilig sein kann.
2: Der Einstieg mit der Qualifikation Bachelor ins untere Management und kontinuierliche Aufstieg durch eine gezielte Karriereplanung, bei der in regelmäßigen Schritten, eine Stufe nach der anderen in Richtung Top-Management erfolgt.

Gehaltlich gibt es für den Einstig (Option 2) ein sehr breites Spektrum. Dies reicht von Gehältern unterhalb Ihres letzten IST-Gehalts bis über 50k. Neben Region, Branche und der Funktion kommen auch die dann 2017 geltenden Arbeitsmarktbedingungen zum Tragen, somit kann man hier keine eindeutige Zahl nennen.
Mein Tipp für Ihre Entscheidung:
Achten Sie bei den Gesprächen weniger auf das Einstiegsgehalt, sondern schauen Sie auf die konkreten Chancen und Laufbahnen die Ihnen in einem Unternehmen angeboten werden. Es nutzt ja bekanntlich wenig, wenn Sie gut starten, dann aber lange keine Fortschritte machen, wenn die Möglichkeiten im Unternehmen schlichtweg fehlen.
Viel Glück!
 von: Dr. Matthias Hoffmann