Gehaltsforum

Thema: Einstiegsgehalt als Logistics Analyst

 Frage: Hallo, welches Einstiegsgehalt würden sie für die Tätigkeit als Logistics Analyst mit folgenden Aufgaben: -Zentraler Ansprechpartner für ausgewählte Key Account Kunden - Vertretung der Abteilungsleitung Customer Service - Erstellung, Auswertung und Analyse von logistischen und betriebswirtschaftlichen Kennzahlen und Statistiken - Kalkulation von Angeboten für Dienstleistungen und Überprüfung der Wirtschaftlichkeit - Sicherstellen von reibungslosen Monatsabschlüssen / Bestandsabgleichen - logistische Projektarbeiten - Abrechnung der logistischen Dienstleistungen - Reklamationsbearbeitung & Beschwerdemanagement - Bearbeitung von Schäden (Lager- und Wareneingangsschäden) - Lagerbestandsverwaltung - Organisation, Auswertung und Analyse von Inventuren bei einem Logistikdienstleister mit ca. 51000 Mitarbeitern weltweit empfehlen? Habe nach meiner Ausbildung als Fachkraft für Lagerwirtschaft in einem mittelständischen Logistikunternehmen 2 Jahre lang als Mitarbeiter in der Bestandsverwaltung gearbeitet. Meine Aufgaben waren das Buchen und Weiterleiten von Aufträgen in SAP R/3, Organisieren, Planen und Durchführen von Inventuren sowie das Erstellen von Statistiken, Ablauf- und Prozessdokumentationen. Zudem war ich auch der Ansprechpartner für die Kunden bei bestandsrelevanten Themen. Nach den 2 Jahren Berufserfahrung habe ich die Weiterbildung zum staatl. gepr. Betriebswirt gemacht. Bin 25 Jahre alt und ledig. Meine Vorstellung liegen bei ca. 38000 - 40000 Eur. Lieg ich damit richtig? Vielen Dank im Voraus !!
 von: Herr F aus S
   
 Antwort: Hallo Herr F.,

Der Begriff Einstiegsgehalt setzt sich aus "Einstieg" und "Gehalt" zusammen. Sie sind 25 Jahre jung, haben erst 2 Jahre Berufserfahrung und haben die Möglichkeit bei einem großen Konzern Karriere zu machen. Wenn Sie in Ihrem Job gut sind (das setze ich einmal voraus), dann können Sie in absehbarer Zeit eine Menge Geld verdienen.

Verspielen Sie diese Chance nicht durch zu hohe Gehaltsforderungen am Anfang. Sie wären nicht der erste, dessen Träume hier zerplatzen.

Ihre Gehaltsvorstellungen würde ich klar am oberen Ende der Skala ansetzen wollen.

Tip:
Pokern Sie niedriger und vereinbaren Sie ein geringeres Gehalt während der Probezeit. Das erleichtert Ihnen den Einstieg und das Unternehmen muss nicht die berühmte "Katze im Sack" kaufen. Zudem ist gerade bei großen Unternehmen der individuelle Entscheidungsspielraum durch festgelegte Gehaltsgruppen stark eingeschränkt.
 von: Dr. Matthias Hoffmann