Jobs von:

pic_rx_ausbildung.gif

Logistik Studium

Wertvolle Tipps von logistik-studieren.de



Die Logistikbranche boomt wieder. Die Krise der vergangenen Jahre hat die Branche gut überstanden und die Zeichen stehen voll auf Wachstum. Getrieben von einer zunehmenden Globalisierung und den dadurch wachsenden internationalen Waren- und Güterströmen, wollen zahlreiche Logistikunternehmen Nachwuchskräfte einstellen, um den Herausforderungen professionell zu begegnen. Dementsprechend sind Absolventen von Unis, FHs und Berufsakademien sehr begehrt in der Branche, wie auch die Fülle der Angebote in unserer Logistik Job Datenbank zeigt. Wer das Studium schnell und mit guten Noten abschließt zudem bereits während der Studienzeit schon erste Praxiserfahrungen gesammelt hat, der muss sich kaum Sorgen machen, keinen Job zu bekommen. Teilweise klagen nämlich eher die Unternehmen, dass sie ihre offenen Stellen nicht besetzen können. Gute Aussichten also auch für angehende Studenten im Bereich Logistik.


Was sind Studieninhalte im Logistik Studium und welche Tätigkeiten kann man als Absolvent/in übernehmen?
Als Studieninteressent muss man sich vor der Einschreibung in einen Studiengang entscheiden, ob man ein Studium mit wirtschafts- oder ingenieurwissenschaftlichem Schwerpunkt wählt. In den BWL-orientierten Studienangeboten wie Logistikmanagement oder Logistik & Handel werden vor allem Inhalte wie Internationale Logistik, Supply Chain Management oder Logistik-Controlling gelehrt. Hier geht es mehr um das Management von Logistik oder Industrieunternehmen. Dahingegen geht es in Studiengängen wie Wirtschaftsingenieurwesen Logistik oder Technische Logistik um Inhalte wie ERP-Systeme und Logistik, Steuerung von Logistikketten oder Lager- und Transportsysteme. Mit einem solchen Studienabschluss ist man gut vorbereitet für einen Einsatz zum Beispiel im Bereich Routenplanung oder Lagermanagement bei Logistikdienstleistern.


pic_rx_gesuche.gif Welche Studienvarianten gibt es und wo kann man Logistik studieren?
Seit der Bologna-Reform und der damit verbundenen europaweiten Umstellung der Studienabschlüsse wurden auch die Logistik Studiengänge nach und nach auf das zweigliedrige Bachelor- und Master-System umgestellt. Wer als Schulabgänger nun nach einem Erststudium sucht, wird auf den Bachelor treffen. Nach dem erfolgreichen Abschluss eines Bachelorstudiums nach durchschnittlich 6-7 Semestern (entspricht 3- 3,5 Jahren) stehen einem dann die Türen zum Masterstudium offen. Bei der Wahl des Bachelorstudiums gibt es zwei Studienformen, zwischen denen man entscheiden kann.

1.) Vollzeitstudium
Dies ist die "normale" Form des Studierens. Man geht als Hauptbeschäftigung nur seinem Studium nach und sammelt in den freien Zeiten (nach Ende der Vorlesungen im Semester und/oder in den Semesterferien) Praxiserfahrungen in Form von Praktika oder eines Nebenjobs.

2.) Duales Studium
Ein duales Studium verbindet Praxiszeiten in einem Unternehmen der Logistikbranche mit einem Studium. Im dreimonatigen Wechsel absolviert man die Unternehmens- und Hochschulphasen. Der Vorteil: Man verbindet die Theorie des Studiums direkt mit der Praxis des Arbeitslebens. Nachteil: Ein duales Studium kann stressig und fordernd sein. Weiterführende Informationen gibt es unter Logistik - Duales Studium oder Vollzeitstudium?

Da es in Deutschland über 100 Logistik Studiengänge gibt, kann man in jedem Bundesland mindestens eine Hochschule mit einem logistischen Studienangebot finden. Wer allerdings länderübergreifend nach einem Logistikstudium sucht, der findet in der unten stehenden Datenbank die passenden Studiengänge:

==> Unis und FHs mit Logistik Bachelor Studium
==> Unis und FHs mit Logistik Master Studium
==> Unis und FHs mit dualem Logistik Studium
==> Unis und FHs mit Logistik MBA Studium


Baden-Württemberg Bayern
Berlin Brandenburg
Bremen Hamburg
Hessen Mecklenburg-Vorpommern
Niedersachsen Nordrhein-Westfalen
Rheinland-Pfalz Saarland
Sachsen Sachsen-Anhalt
Schleswig-Holstein Thüringen




Bilder: fotolia.de / pixelio.de

Twitter Facebook